logo

Neues Erbrecht

Susi2Mit den, am Dienstag Nachmittag im Nationalrat, beschlossenen Änderungen im Erbrecht gehen einige Modernisierungen einher.

Unter anderem steht der sogenannte Pflichtteil dann nur mehr Kindern und Ehegatten zu, auch wenn es ein auf jemanden anderen lautendes Testament gibt. Der Pflichtteil für Eltern und Großeltern entfällt zur Gänze!

Die Erben können Pflichtteilsansprüche künftig in Raten zahlen oder die Pflichtteile können auch gestundet werden.

Ein naher Angehöriger, der den Verstorbenen drei Jahre vor dessen Tod pflegt, wird mit einem gesetzlichen „Vermächtnis“ bedacht.

Altmodische Enterbungsgründe wie eine „anstößige Lebensart“ fallen weg. Dafür kann aber der Pflichtteil halbiert werden, wenn 20 Jahre kein Kontakt bestand.
Neue Enterbungsgründe sind dann u.a. mit mehr als einjähriger Freiheitsstrafe bedrohte Straftaten gegen nahe Angehörige sowie grobe Verletzungen der Pflichten aus dem Eltern-Kind-Verhältnis.

Das neue Erbrechtsgesetz tritt am 1. Jänner 2017 in Kraft.