Allgemein

Weekend Magazin: Schuldlos unglücklich

Immer mehr Ehepaare lassen sich nach 20, 30 oder sogar mehr Ehejahren scheiden. Was sind die Hauptgründe für das Scheitern nach so langer Zeit?

Aus Sicht der Frauen geht es meist darum, dass sie ihr Leben in einem Patriachat verbracht haben und die letzten Lebensjahre ohne Unterdrückung verbringen möchten. Neben einem selbstbestimmten Leben ist manchmal auch der Wunsch nach einem späten Glück nach einer unglücklichen Ehe sehr groß.

Von welchem Ehepartner geht eine späte Scheidung eher aus?

Männer können sich die Scheidung zwar finanziell eher leisten, gehen aber meist erst, wenn sie einen guten Ersatz, also eine neue Frau, gefunden haben, die sie umsorgt. Es sind doch vermehrt Frauen, die den Mut fassen, einen Schlussstrich zu ziehen. In Österreich gilt bei Scheidungen die Verschuldensfrage.

Die Schuld nachzuweisen wird aber schwieriger?

Die Verschuldensfrage entscheidet über die finanziellen Rahmenbedingungen, wie etwa Unterhalt, nach der Scheidung. Viele (ältere) Frauen bleiben dann doch lieber in einer unglücklichen Ehe, weil sie es schlichtweg finanziell nicht alleine schaffen würden. Ich persönlich appelliere für den Ansatz der Unterhaltsregelung nach wirtschaftlichen Aspekten, denn oft ist es ja so, dass man sich in der Ehe einfach auseinanderlebt. Keiner der Partner muss schuld daran sein.

Den ganzen Artikel “KRISE UNTERM CHRISTBAUM” zum Nachlesen gibt es hier: LINK

Veröffentlicht von GÄRNER I PERL

Die Anwälte Dr. Clemens Gärner und Mag. Susanna Perl sind die Spezialisten, wenn es zu Rechtsfragen im Bereich Trennung und Scheidung, Obsorge und Kindeswohl, Partnerschafts- und Eheverträge, Unterhalt und Vermögensaufteilung sowie Trennungs- und Scheidungsvorsorge kommt. Die bewährte Mann-Frau-Perspektive, die die Kanzlei Gärner und Perl-Böck auszeichnet, macht es zudem möglich fachliches Know-How mit notwendigem Fingerspitzengefühl zu kombinieren und so maßgeschneidert auf die individuellen Bedürfnisse der Klienten eingehen zu können. Durch ihre Zusatzkompetenzen im Immobilien-, Arbeits- und Gesellschaftsrecht sind Gärner und Perl-Böck bei Scheidungen im wirtschaftlichen Bereich ebenfalls die erste Adresse.